Erdbebenhilfe für Waisenhaus und Schule in Nepal

Liebe Freunde, Bekannte und Interessierte von „Stadt macht satt“ und „Apfelschätze“, eines der herausragendsten Schulprojekte, welches mir bei der Recherche für mein neues Projekt „Ich packe meinen Kopf“ begegnet ist, ist der Sri Aurobindo Yoga Mandir Ashram in Nepal. Der Lebens- und Schulort bietet über 100 Waisen und 50 Erwachsenen ein Zuhause im Einklang mit der Natur. Das Erdbeben am 25.4. hat in Minuten zerstört, was in über 21 Jahren aufgebaut wurde. Der Ashram versorgt sich und viele arme Hauptstädter in Kathmandu mit gutem preisgünstigem Wasser und Biolebensmitteln, schafft nachhaltige Kreisläufe … weiterlesen

Ich packe meinen Kopf ab Juni 2015 geht es los

Ich packe meinen Kopf ! Bildungsreise für die Zukunft Seit der Geburt meiner Tochter, denke ich viel über Glück und die Zukunft nach. Wie alle Eltern wünsche ich mir nichts mehr, als dass mein Kind glücklich wird? Doch welches Rüstzeug brauchen unsere Kinder heute, damit sie in der Welt von Morgen gesund und gut durchs Leben kommen? Klar ist, das neue Jahrtausend eröffnet den nächste(n) Generation(en) ungeahnte Berufs- und Lebenswelten, neue Technologien und Entwicklungsmöglichkeiten, aber auch unzählige zu lösende Umwelt-, Ressourcen- und Zukunftsprobleme. Die weltweite Bildungskrise bestätigt, auch verschiedenste Reformen … weiterlesen

Zum Glück gibt´s was zu Essen- Speisekino im ZK/U am 29.8.2014

20140829-IMG_4970 ◄ Zurueck Vor ► Bild 1 von 72 Zum Glück gibt´s was zu Essen! Essen, Gesang und Film, ein Genuss komponiert von Stadt macht satt und dem Moabiter Motettenchor. Essen ist lebensnotwendig. Gutes Essen macht zudem nachweislich glücklich. Heutzutage merken wir in unserem Alltag oft beides nicht mehr. Dieser Abend ist ganz dem Glück. Dem Glück zu singen, dem Glück gemeinsam zu tafeln und dem Glück Neues zu entdecken. Der Gaumen wird mit seltenen Stadtgenüssen überrascht, die Ohren  mit Liedern des Moabiter Motettenchors verwöhnt,  bevor „Babettes Fest“  von Gabriel … weiterlesen

Ich packe meinen Kopf!

Bildungsreise in die Zukunft Recherche 2014 | Reise 2015 Fragt man Eltern, was sie sich für ihre Kinder wünschen, heißt es: sie sollen glücklich sein. Doch was muss heute ein Kind lernen, damit es gut durchs Leben kommt? Niemand kann in die Zukunft schauen. Wir wissen nicht, wie die Welt für uns und die nächsten Generationen aussehen wird. Sicher ist, dass Technologie, Umweltprobleme, Ressourcenknappheit, Zivilisationskrankheiten, Bevölkerungswachstum u.v.m. die Weichen für die Zukunft stellen werden und der technologische Fortschritt immer weitere Chancen eröffnen, gleichzeitig aber auch immer problematischere Entwicklungen in Gang … weiterlesen

Inszeniertes Stadt macht satt – Essen in der Berliner Gemäldegalerie

Dieses Essen wurde für die Berliner Gemäldegalerie im Rahmen der internationalen Sommerakademie „KlangKunstBühne“ vom 3.-5. Oktober 2013 entwickelte. Die Inszenierung verbindet kulinarisch-ästhetische Erfahrungen mit einem Einblick in unser gegenwärtiges Lebensmittelsystem. Im 2-tägigen Workshop an der Universität der Künste spürten die TeilnehmerInnen mit Anja Fiedler und Sabine Hilscher ungenutzte Lebensmittel auf: Sie entdeckten unbeachtete Lebensmittelschätze aus der Stadtnatur und erlebten den Lebensmittelüberfluss hinter den Kulissen der Supermarktauslagen. Dabei wurden Sinn und Unsinn unseres Lebensmittelsystems sichtbar, welches Verschwendung, manchmal geringere Auswahl und sogar Verschlechterung der Essensqualität zur Folge habt. Alle Informationen, Beobachtungen … weiterlesen

Stadt macht Satt: KochKunstGalerie Zagreus

Ausstellung zum Aufessen Die KochKunstGalerie Zagreus zeigte vom 28. Februar bis 28 März 2013 eine Raum-Präsentation zu Stadt macht Satt von Anja Fiedler und Sabine Hilscher. Lebensmittel sind die wichtigsten und schönsten Wertstoffe unserer Welt. Trotzdem bleibt über die Hälfte unserer Nahrungsmittel ungenutzt. Stadt macht satt spürt in der Berliner Stadtnatur, bei Stadtbauernhöfen und in Kooperation mit Supermärkten und Bioläden solche ungenutzten Lebensmitteln auf, die der Norm und dem Schönheitswahn unserer Lebensmittelindustrie nicht entsprechen und aussortiert werden. Stadt macht satt verwandelt diese ungenutzten Schätze unserer Überflussgesellschaft mit Kreativität und einigen … weiterlesen

Essmaschine

Essmaschine Ausstellung / Installation / interaktive Performance chemische Fabrik Interarte, Berlin 2003 Bei einem Ausstellungsbesuch in einer  alten Chemiefabrik werden die Besucher von Mitarbeitern eines Arbeitsamtes numerisch erfasst und der Reihenfolge nach auf quietschenden Förderwagen in die Essmaschine geschleust.  Dort wurden Sie Teil eines für sie undurchsichtigen Produktionsvorganges  erst in der abschließenden Werksführung vom Personal erläutert wurde. An verschiedenen Arbeitsstationen sollte „rechtsdrehender Pfeffer“ hergestellt werden. Unterbrochen wurde der Arbeitsvorgang durch eine Erfrischungs- und Zigarettenpause mit auflockernder Werksgymnastik. Zum Feierabend servierten unsere Köche ein afrikanisches Menü in der Kantine, das mit … weiterlesen